Schlagwort-Archive: News

Michael Moores Statement zu Wikileaks

Wie immer viel zu spät berichte ich über die aktuellen Ereignisse bezüglich der Festnahme des Wikileaks-Gründers Julian Assange und den Reaktionen der Medien:

Interessant, wenn auch wenig verwunderlich, ist das Statement des Filmregisseurs und US-Kritikers Michael Moore, der nicht nur $20.000 zur Kaution Assanges beiträgt, sondern auch „seine Website, seine Server, seine Domainnamen und alles andere, was er tun kann, um Wikileaks am Laufen zu halten“ anbietet.

Ein so populärer, wenn auch bei der amerikanischen Regierung verhasster Fürsprecher könnte vermutlich wirklich ein öffentliches Zeichen setzen und andere US-kritische Personen und Organisationen dazu veranlassen, sich aktiv für Wikileaks einzusetzen. Das sollte dann aber natürlich nicht nur Lippenbekenntnisse, sondern auch Taten, wie eben das Bereitstellen von Serverkapazitäten, beinhalten.

Interessant sind außerdem einige Aussagen von US-amerikanischen Politikern, die Julian Assange unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit nicht nur kritisieren, sondern teilweise sogar als Terroristen, Psychopathen und Soziopathen beleidigen und schlussendlich sogar zum Mord aufrufen. Allen voran die Vorzeugekonersative der Republikaner, die der Meinung ist, man solle Julian Assange mit dem selben Nachdruck verfolgen, wie „al Qaeda- and Taliban-Anführer“.

Im weiteren Verlauf seiner Stellungnahme kritisiert (meiner Meinung nach mit Recht) Moore die klassischen Medien, die Wikileaks eher hätten unterstützen sollten, statt das Projekt zu torpedieren. Dass sich die klassischen Medien natürlich in ihrer Position als die „dritte Gewalt“ von Wikileaks angegriffen fühlen und sich gleichzeitig Regierungs- und Unternehmensinteressen beugen, liegt auf der Hand.

Der Rest des enthält dann im Grunde nur noch das für Moore typische Blabla, das man lesen kann, aber nicht unbedingt muss… Die für Wikileaks wirklich entscheidenden Informationen wurden meines Erachtens schon in der ersten Hälfte des Blogeintrags genannt.

Quelle: MichaelMoore.com

Erster Fall von HIV geheilt?

Derzeit geht eine bahnbrechende Neuigkeit über die englischsprachigen Twitterkanäle: Es wurde der erste am HIV-Virus erkrankte Mensch geheilt und das durch eine Stammzellentransplantation, die er im Zuge seiner Leukämietherapie bekam.

Was mich daran extrem wundert: In den deutschen Medien scheint das alles irgendwie ein fast schon alter Hut zu sein, schließlich gab es zu dem Thema diesen Juli und sogar schon im November 2008 Berichterstattung in den deutschen Printmedien. Nun frage ich mich: Habe ich den englischen Artikel einfach nicht richtig verstanden und sind irgendwelche tollen, neuen Erkenntnisse hinzugekommen, oder ist man in Amerika einfach noch nicht so weit? 😉