NPD-Parteiprogramm – Ein kurzes analytisches Essay I

Angeregt von ein paar Beispielen aus dem Handbuch freiheitlicher Politik, die auf Fareus‘ Blog gepostet wurden, habe ich mal einen kleinen Blick auf das NPD-Parteiprogramm geworfen, um zu sehen, welche Dummheiten die Rechte hier in Deutschland verzapft. Als erstes ist mir aufgefallen, dass sie sich überraschend kurz fasst, das Programm umfasst gerade einmal 15 groß bedruckte Seiten, während das Programm der FPÖ 32 vierspaltige Seiten lang ist. Gut für mich, würde ich sagen, muss ich möglichst wenig von dem Mist lesen. 🙂

„Wir Nationaldemokraten stehen mit aller Konsequenz
gegen die verstaubten Ideologien vergangener
Jahrhunderte, gegen Aufklärungsutopien und gegen
multiethnische Exzesse, denen derzeitig das deutsche
Volk ausgesetzt ist.“

Alleine in diesem Absatz im sogenannten „Grundgedanken“ kommt mir schon das Grausen (okay, wenn ich bei jedem Grausen bei dem Text einen Satz schreibe, habe ich hinterher auch einen 15 Seiten langen Artikel, daher reiße ich mich zusammen). Die NPD schreibt von den „verstaubten Ideologien vergangener“ Jahrhunderte und vergisst dabei ganz offensichtlich, dass ihr eigene Ideologie ja wohl nicht minder verstaubt ist, als die von ihnen kritisierte. Zurück zu voneinander abgekapselten Nationalstaaten und Binnenwirtschaft. Ausländer raus und am besten alles zurück in die Steinzeit. Das scheint bei denen die Devise zu sein. Das ist nicht nur verstaubt, sondern ein Schritt zurück in die wirtschaftliche Steinzeit, schließlich lebt unser Land von der Teilnahme an weltweiten Märkten und von der Offenheit nach außen hin. Was die Rechten gegen Aufklärung haben, sollte auf der Hand liegen: Nur nicht aufgeklärte Menschen können so unvernünftig sein, eine Partei wie die NPD zu wählen und das einzige, dem das „deutsche Volk“ beim Lesen dieses Programms ausgesetzt ist, ist ein Haufen brauner Scheiße und Dummheit.

Im darauffolgenden Absatz ist die Rede davon, dass sie gegen „Fremdherrschaft und Fremdbestimmung“ sind und das aus der Feder einer Partei, die in der Tradition einer waschechten Diktatur steht. Der Führer würde sich im Grabe umdrehen, wenn er das lesen könnte! Setzen, sechs!

„1. Grundlage des Staates ist das Volk“

Jap… Zustimmung!

Aus dieser Aussage heraus baut die NPD folgende Argumentation auf: Das Volk ist wichtig und eine Kultur ist die Grundlage dafür, dass es dem Volk gut geht und entwickelt sich aus dem Volk heraus. Darauf basierend sagt die NPD: „Das Volk muss geschützt werden, damit die Kultur „rein“ bleibt, denn Vermengung von Völkern führt nicht etwa zu neuen, tollen, bunten Kulturen, sondern zu Kulturlosigkeit.“

„„Multikulturelle“ Gesellschaften sind
in Wirklichkeit kulturlose Gesellschaften. Die Vielfalt der
Völker muß erhalten bleiben.“

Ich weiß nicht, wie die Partei auf diesen Schwachsinn kommt, denn genau DIESE Aussage funktioniert nur in einer Gesellschaft, wie sie die NPD vorsieht. Nämlich einer Gesellschaft, in der andere Kulturen ausgegrenzt werden und es zwangsläufig zu einem Konflikt der Kulturen kommt. Genau in so einer Gesellschaft müssen Kulturen darum bangen, unterdrückt zu werden. Im Gegensatz dazu führt eine Gesellschaft, in der verschiedene Völker und Kulturen friedlich miteinander und im interkulturellen Austausch und im Willen der gegenseitigen Integration leben IMMER zu einer Bereicherung BEIDER Kulturen oder im Idealfall zu einer GEMEINSAMEN Kultur, da jede der Kulturen die positiven Aspekte der anderen Kultur übernimmt und es so mit der Zeit zu einer gegenseitigen Annäherung kommt, da sich mit der Vermengung der Kulturen auch zu einer Vermengung der Werte und Ziele kommt. Ich finde, dass das eine weitaus vielversprechendere Aussicht ist, als mein Leben in einer Kultur zu fristen, die sich nicht verändert.

Und übrigens: Wären die Römer zu ihrer Zeit nicht so weit in den Norden vorgedrungen, hätten wir vermutlich noch viele, viele Jahre damit verbracht in besseren Erdlöchern zu hausen. Sowohl Architektur als auch Wein (:D) wurden von den Südländern in unsere Gefilde gebracht und haben unsere Kultur bereichert.

Wenige Zeilen später:

„[…] um gemeinsam der
Zerstörung der Lebensgrundlagen durch […] gleichmacherische Kräfte zu
begegnen.“

Und ich höre den Mann mit dem Schnubbi schon wieder rotieren… Was seid ihr bloß für miserable Nazis!

2. Grundlage unseres Volkes ist die deutsche Familie

In ihrem zweiten Programmpunkt geht die NPD auf Funktion und Bedeutung der Familie (insbesonderes der deutschen… arrr!) ein und macht deutlich, dass sie „jede Gemeinschaft gefährdende „Selbstverwirklichung” und den mit ihr einhergehenden schrankenlosen Egoismus“ ablehnt. Mit der „Selbstverwirklichung” ist natürlich in erster Linie die Selbstverwirklichung der Frau gemeint, so strebt die NPD eine „klassische“ Familienstruktur an, in der die Frau sich um die Kindererziehung kümmert und der Mann das Geld anschafft. Dies hat laut NPD zum Ziel, die Erhaltung eines „gesunden“ Volkes zu gewährleisten, da die Familie Vermittlerin von Sprache und Kultur sowie Trägerin des „biologischen Erbes“ ist. Dabei übersieht die Partei, dass ihr Familienbild in der Realität keineswegs ein Garant für eine „gesunde Familie“ ist. Ganz im Gegenteil sehe ich einen Familienentwurf mit so einseitig verteilten Rollen als sehr problematisch an, da so die Menschen nicht mehr nach ihren individuellen Wünschen und Fähigkeiten eine Rolle in der Familie einnehmen können.
Auch der biologische Anteil der Argumentation „gesundes Volk durch gesunde Familie“ ist unter dem Aspekt, dass hier von rein deutschen Familien die Rede ist, äußerst fragwürdig, da die Gesundheit des Erbguts in erster Linie von der Vielfältigkeit der beteiligten Individuen abhängt.
Auf lange Sicht würde ein solch absurder Versuch den „Fortbestand“ des Volkes zu sichern zur kompletten genetischen Degeneration der Population führen. Ich frage mich, ob die Autoren diesen Prozess schon hinter sich haben, immerhin würde das den geballten Unsinn zumindest teilweise erklären.

Wie sich ein Frauenbild, das in erster Linie aus Gebärmaschine („nach Anzahl der Kinder gestaffeltes Hausfrauen- und Müttergehalt“), Hausfrau und Erziehung besteht mit einer „Frauenpolitik, die den Frauen und Mädchen volle Gleichberechtigung einräumt“ vereinbaren lässt, ist mir ein Rätsel… Findet jemand den Fehler?

Das sind nur einige wenige Auszüge aus den Irrungen und Wirrungen, die die NPD in ihrem Parteiprogramm verbrochen hat und da ich mir selbst einen Gefallen tun möchte, belasse ich es auch dabei. Wer sich den Dreck in Gänze antun möchte, kann dies gerne im kompletten Programm nachlesen, wobei ich mich ausdrücklich davon distanziere.

NPD-Parteiprogramm als PDF

Eine Fortsetzung folgt eventuell. 🙂

Ein Gedanke zu „NPD-Parteiprogramm – Ein kurzes analytisches Essay I

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.